QuickTipp: Rahmen statt “lqqk” in der PuTTY Shell

Viele kennen das Thema, anderen ist es vielleicht noch gar nie aufgefallen: Wenn man sich mittels PuTTY (oder dessen erweiterte Variante: KiTTY) unter Windows auf einen Ubuntu Linux Server verbindet, werden Linien in Programmen üblicherweise nicht als solche angezeigt, stattdessen werden Buchstaben dafür verwendet. Sichtbar wird das in Programmen, die Rahmen zeichnen: zum Beispiel multitail, tmux oder iftop. So sieht das dann üblicherweise aus:

Der “Rahmen” innerhalb von multitail ist kaum sichtbar. Er besteht aus vielen “lqqk”, “qqqq” und an den Seiten “x”.

Wenn das passiert, wird ein “Fallback mode” verwendet, da auf die korrekten Zeichen nicht zugegriffen werden konnte. Zwei Dinge sind dafür üblicherweise verantwortlich:

Putty Zeichensatz und “terminal-type string”

Die Software ncurses ist für die Zeichnung von Boxen und Rahmen unter Linux zuständig. Diese wertet den “terminal-type string” aus, mit welchem sich der Client verbindet. PuTTY (und auch KiTTY) hat hier aus Kompatibilitätsgründen “xterm” eingestellt, das sollte durch “putty” ersetzt werden. Ebenso sollte UTF8 als Remote-Zeichensatz eingestellt sein.

UTF-8 Zeichensatz
“putty” als Terminal-type string

Zeichensatz auf dem Server korrekt einstellen

Eventuell ist auch noch der Zeichensatz falsch eingestellt. Überprüft werden kann das mittels

locale

Beheben lässt sich es mit

export LC_ALL=en_US.utf8

Damit diese Einstellung auch bei der nächsten Verbindung noch vorhanden ist, muss sie in die .bashrc eingetragen werden. (Oder .zshrc, falls ihr zsh verwendet.)

echo "export LC_ALL=en_US.utf8" >> ~/.bashrc

Ab jetzt sollte PuTTY Rahmen ausgeben können:

Ja, das ist der gleiche Screenshot wie oben – nur diesmal mit funktionierendem Zeichensatz

Jetzt sollte die Zeichnung von Rahmen fehlerfrei funktionieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.